Wir würden gerne Cookies auf Ihrem Rechner platzieren, um uns zu helfen diese Website zu verbessern. Erfahren sie mehr über diese Cookies in der Datenschutzerklärung.

BaldMan's Mojo

Sattel & Steg

Sättel und Stegeinlagen (engl. andersrum - Nut and Saddle) mache ich aus Rinderknochen gekauft beim Metzger meines Vertrauens. Da weiss ich, dass die Knochen von natürlich aufgewachsenen Rindern von kleinen Höfen kommen und nicht aus Antibiotika gepimpten Grossbetrieben.

Warum mit dem Knochen anfangen? Ganz einfach. Wenn ich einen fertigen Rohling versemmel sind 5-7 Euro weg. Starte ich mit dem Knochen sind es nur ein paar Cent und ca. 20 Minuten Extraarbeit. Und außerdem gibt es noch eine leckere und gesunde Brühe (Tipp: Färbende Gewürze wie Kurkuma erst in die Brühe tun, wenn der Knochen raus ist. Ausser man mag farbige Sättel). Die Knochen werden ausgekocht, aber nicht gebleicht. Das im Knochen enthaltene Restfett reicht zum Schmieren der Seiten.

Ich bringe Sättel grundsätzlich vor dem Kerben auf Höhe. Das Risiko schräger Kerben ist geringer. Zum Kerben verwende ich den StewMac Safe Slot Nut Guard. Aber nur den Neck Caul. Die passenden Lehren sind bei uns als Kolbenspiellehren im Handel und preisewerter als aus USA.

Sättel und Stegeinlagen werden mit Micromesh bis 10000 fein geschliffen und dann poliert.

Beim Feilen der Sattelkerben folge ich Dan Erlewine's Guitar Player Repair Guide. Als Beispiel ein typischer Les Paul Sattel:

 
Und ein Sattel für eine Strat. Fender Sättel sind unten gewölbt. Eigentlich muss man den Radius aus Griffbrettradius - Tiefe der Sattelnut berechnen. Da der Unterschied aber minimal ist, nimmt man den Griffbrettradius.
 
Warum ist ein Fender Sattel unten gewölbt? Nahezu alle Hersteller fräsen erst die Nut und verrunden das Griffbrett dann. Fender verrundet erst und fräst dann. Eine Handfräse folgt dann logischerweise dem Griffbrettradius.
 
Hier für eine Fender Mexico Lefthand
 

Stegeinlage (kompensiert) für eine Steelstring. Als Muster diente der verschlissene und zu kurze Tusk Steg

Das gleiche für eine Nylon String Classic Guitar (nicht kompensiert). Da diese Stegeinlage nur 2mm dick ist, kann man die beim Schleifen nicht mehr mit den Fingern halten. Also auf einen Aluwinkel als Halter geklebt.

nach oben